Ausschlusskriterien für Kriegsmaterialexporte (2008-2019)

Détails

Ressource 1Demande d'une copie Sous embargo jusqu'au 14/05/2020.
Etat: Public
Version: Final published version
Licence: Non spécifiée
ID Serval
serval:BIB_F528D463FC78
Type
Article: article d'un périodique ou d'un magazine.
Collection
Publications
Titre
Ausschlusskriterien für Kriegsmaterialexporte (2008-2019)
Périodique
Aktuelle Juristische Praxis / Pratique juridique actuelle (AJP/PJA)
Auteur(s)
Schmid Evelyne
Statut éditorial
Publié
Date de publication
14/11/2019
Volume
2019
Numéro
11
Pages
1171-1185
Langue
allemand
Résumé
Dieser Beitrag befasst sich mit den Kriterien, welche der Erteilung von Bewilligungen für die Ausfuhr von Kriegsmaterial entgegenstehen, sowie mit den zwischen 2008 und 2019 erfolgten Änderungen der entsprechenden Verordnung. Die zwei Kernpunkte dieses Beitrages lassen sich wie folgt zusammenfassen: Erstens erkläre ich, dass der Bundesrat die Verordnung über das Kriegsmaterial in einer Weise auslegt, die rechtlich unangemessen ist. Zweitens zeige ich auf, dass die Revision dieser Verordnung von 2014 und die Vorschläge von 2018 darauf abzielten, die Struktur der vor zehn Jahren eingeführten Ausschlusskriterien zu schwächen. In diesem Zusammenhang befasse ich mich mit der Normstufe der Ausschlusskriterien, sowie mit dem Verhältnis dieser Kriterien zu den im Bundesgesetz über das Kriegsmaterial aufgezählten Zielen der Kriegsmaterialgesetzgebung und den völkerrechtlichen Vorgaben. Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Französisch in der Zeitschrift Sicherheit & Recht: EVELYNE SCHMID, Critères d’exclusion relatifs aux exportations du matériel de guerre : teneur, pratique, chantiers et désaccords 2008-2018, Sicherheit & Recht 2018, 157-70.
Mots-clé
matériel de guerre, exportations, droit international, droit administatif
Création de la notice
15/10/2019 14:05
Dernière modification de la notice
15/11/2019 8:10
Données d'usage