Der Begriff menschlicher Geschlechtlichkeit in seiner epistemologischen und ethischen Relevanz

Détails

ID Serval
serval:BIB_5A1A959F81A0
Type
Partie de livre
Sous-type
Chapitre: chapitre ou section
Collection
Publications
Titre
Der Begriff menschlicher Geschlechtlichkeit in seiner epistemologischen und ethischen Relevanz
Titre du livre
Normierte Kinder. Effekte der Geschlechternormativität auf Kindheit und Adoleszenz
Auteur(s)
Groneberg Michael
Editeur
Erik Schneider / Christel Baltes-Löhr
Lieu d'édition
Bielefeld: Transcript
ISBN
978-3-8376-2417-5
Statut éditorial
Publié
Date de publication
2015
Peer-reviewed
Oui
Pages
67-85
Edition
2e édition
Langue
allemand
Notes
Première édiiton 2014
Résumé
Der Beitrag präsentiert eine Begriffiichlceit, die erlaubt, die Realitäten inter- und transgeschlechtlicher Menschen adäquat zu beschreiben. Die epistemologische Angemessenheit legt zugleich die Basis dafur, zu einer angemessenen ethischen Einstellung diesen Menschen gegenüber zu gelangen. Dazu ist nötig, die Begriffe >Sexualität< und >Geschlecht< strikt zu unterscheiden und eine dritte, psychische Dimension des Geschlechts neben der physischen und der sozialen anzuerkennen. Es wird argumentiert, dass das psychische Geschlecht eines Menschen als sein Geschlecht akzeptiert werden sollte. Da das psychische Geschlecht häufig als Geschlechtsidentität begriffen wird, was auch Kritik hervorruft, werden im Anschluss Argumente dafur aufgefuhrt, in der psychischen Geschlechtsdimension eine Identität zu veranschlagen.
Création de la notice
18/09/2018 13:18
Dernière modification de la notice
21/08/2019 6:15
Données d'usage