Wandel der Berufsstruktur in Westeuropa seit 1990: Polarisierung oder Aufwertung?

Détails

ID Serval
serval:BIB_0CFE02A115C1
Type
Partie de livre
Sous-type
Chapitre: chapitre ou section
Collection
Publications
Titre
Wandel der Berufsstruktur in Westeuropa seit 1990: Polarisierung oder Aufwertung?
Titre du livre
Essays on Inequality and Integratio
Auteur(s)
Oesch Daniel
Editeur
Seismo
Lieu d'édition
Zurich
ISBN
978-3-03777-145-7
Statut éditorial
Publié
Date de publication
2016
Editeur scientifique
Franzen A., Jan B., Joppke C., Widmer E.
Pages
184-210
Langue
allemand
Résumé
Dieses Kapitel untersucht die Entwicklung der Berufs- und Klassenstruktur in fünf europäischen Ländern – Dänemark, Deutschland, Grossbritannien, Spanien und der Schweiz – zwischen 1990 und 2008. Unsere Auswertung von
nationalen Arbeitskräfteerhebungen zeigt das Bild einer klaren beruflichen Aufwertung. Die Beschäftigung wuchs wesentlich stärker in gut bezahlten Stellen für Fach- und Führungskräfte als in tiefer entlohnten Berufen im kauf-
männischen Bereich, der Produktion und in persönlichen Dienstleistungen. Der einzige Zweifel betrifft die Frage, ob die berufliche Aufwertung linear oder polarisierend verlaufen ist. Klar ist, dass die berufliche Aufwertung nicht auf Kosten höherer Arbeitslosigkeit von Geringqualifizierten gegangen ist. Deren Erwerbsquote hat in keinem der fünf untersuchten Länder signifikant abgenommen. Grund dafür ist, dass nicht nur die Anzahl an gering qualifizierten Arbeitsplätzen zurückging, sondern dank der Bildungsexpansion ist auch die Zahl der Geringqualifizierten selber kleiner geworden.
Création de la notice
08/12/2016 15:39
Dernière modification de la notice
20/08/2019 12:34
Données d'usage