Méthadone ou torture?

Détails

ID Serval
serval:BIB_7F2CE75D12D4
Type
Article: article d'un périodique ou d'un magazine.
Collection
Publications
Institution
Titre
Méthadone ou torture?
Périodique
Bulletin des Médecins Suisses
Auteur(s)
Junod V., Wolff H., Gravier B., Chatterjee B., Hämmig R., Simon O.
ISSN
1661-5948
1424-4012
Statut éditorial
Publié
Date de publication
11/2016
Volume
97
Numéro
47
Pages
1659-1662
Langue
français
Résumé
Das erste Mal hat sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg zur Frage geäussert, ob heroinabhängige Personen im Freiheitsentzug ein Anrecht auf eine Substitutionsbehandlung mit Methadon haben. Gestützt auf den Artikel 3 der Konvention, welcher Folter und andere unwürdige Behandlungen verbietet, hat der Gerichtshof Folgendes entschieden: Der Staat, der kein Methadon zur Verfügung stellt, muss – anhand eines unabhängigen Gutachtens – beweisen, dass eine andere Behandlung dem Patienten besser hilft als die Substitution mit einem Opiat. Im Folgenden werden die Bedeutung und die Grenzen dieses Entscheides dargelegt.
Open Access
Oui
Création de la notice
06/07/2017 12:36
Dernière modification de la notice
21/08/2019 5:17
Données d'usage