Erhebung und Beschreibung der Abgabemodalitäten für steriles Injektionsmaterial im Freiheitsentzug in der Schweiz : Stand 2016

Details

Ressource 1Download: BIB_5D0473822DC3.pdf (1963.11 [Ko])
State: Public
Version: Final published version
License: Not specified
Serval ID
serval:BIB_5D0473822DC3
Type
Report: a report published by a school or other institution, usually numbered within a series.
Collection
Publications
Institution
Title
Erhebung und Beschreibung der Abgabemodalitäten für steriles Injektionsmaterial im Freiheitsentzug in der Schweiz : Stand 2016
Author(s)
Samitca S., Stadelmann S., Bize R.
Institution details
Institut universitaire de médecine sociale et préventive (IUMSP), Lausanne
Issued date
01/2017
Number
266b
Language
german
Number of pages
48
Notes
Collection Raisons de santé ; 266b
Abstract
Einleitung : Drogeninjizierenden Personen wird nicht selten die Freiheit entzogen, woraufhin sie ihren Drogenkonsum nach Möglichkeit fortsetzen. Angesichts der hohen Ansteckungsrate mit HIV und HCV gilt es, Schäden, die mit dem Substanzkonsum verbunden sind, zu vermindern. Eine Massnahme hierfür ist die Abgabe von sterilem Injektionsmaterial (ASIM). Ziel dieser Massnahme ist es auch, das «Äquivalenzprinzip» zwischen den Angeboten in Freiheit und im Vollzug zu wahren.
Auch das neue Epidemiengesetz (EpG) und dessen Verordnung (EpV) verfolgen dieses Ziel. Das jüngst in Kraft getretene Gesetz wird die Einrichtungen des Freiheitsentzugs anregen, ihre diesbezügliche Praxis zu hinterfragen. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) das Institut universitaire de médecine sociale et préventive (IUMSP) in Lausanne mit der Erhebung und Beschreibung der 2016 geltenden Abgabemodalitäten für steriles Injektionsmaterial im Freiheitsentzug in der Schweiz beauftragt.
Create date
14/07/2017 15:15
Last modification date
01/06/2021 6:36
Usage data